Pflanzen und Wirbellose

Hallo Ihr Lieben,

manchmal ist es doch ganz spannend, dass man innerhalb eines Tages in verschiedenen Gruppen, von verschiedenen Personen, die gleichen Probleme liest, die leider zu häufig zwar bekannt sind, aber übergangen werden…

Heute war es so, dass ich drei mal unabhängig voneinander Beiträge von ratlosen Garnelenhaltern gelesen habe, deren Tiere quasi von jetzt auf gleich fast alle tot im Aquarium lagen.
Bei allen hat sich rausgestellt, dass sie vor kurzem neue Pflanzen ins Aquarium eingesetzt hatten und genau dort lag das Problem.

 Neu gekaufte Aquarienpflanzen müssen zwingend gut gewässert werden, bevor sie ins Aquarium eingesetzt werden.


Wirbellose reagieren, anders als Fische, sehr empfindlich auf Giftstoffe, wie sie zur Abwehr von Schädlingen in den Pflanzengärtnereien verwendet werden.
Die Pflanzen werden dort alle emers, also über Wasser, gezogen und, wie man das auch von „normalen“ Pflanzen kennt, entsprechend gegen Schädlinge behandelt.
Die Pflanzen nehmen diese Giftstoffe auf und geben sie dann später nach und nach ans Wasser ab, ein einfaches Abspülen der neu gekauften Pflanze hilft also nicht.

Bitte achtet daher zwingend darauf, dass Ihr Eure Pflanzen, bevor Ihr sie in Euer Wirbellosen-Aquarium setzt, gründlich wässert. Das heißt, Ihr setzt sie in einen Eimer mit Wasser und lasst sie dort mindestens eine Woche drin, besser zwei. Das Wasser sollte nach Möglichkeit täglich gewechselt werden, um die bereits ausgeschwemmten Giftstoffe zu entsorgen.

InVitro-Pflanzen als Alternative

Wem das zu zeitaufwendig ist, der verwendet, wie ich (in den meisten Fällen) einfach inVitro Pflanzen. Diese sind nicht behandelt und hier müsst Ihr lediglich das Nährgel gut abwaschen.
Oder Ihr kauft Pflanzen von privat, die aus Gärtnerarbeit in einem anderen Aquarium stammen. Auch dort sind natürlich keine Pestizide mehr vorhanden 😉

 Mit inVitro Pflanzen, wie z.B. den plant it! von Dennerle, umgeht Ihr das Problem der Giftstoffe und könnt sofort mit dem Bepflanzen beginnen.

Ich weiß, es ist für die meisten selbstverständlich, aber leider vergisst man viel zu häufig, sich auch an die kleinen Dinge zu halten, leider dann oft mit entsprechend negativem Ausgang für unsere Tiere.

Liebe Grüße

Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *