Messebericht: Aqua Expo Tage 2014

Hallo Ihr Lieben,

vom 3. bis 5. Oktober fanden in Dortmund auch in diesem Jahr wieder die Aqua Expo Tage statt – eine reine Aquaristikmesse, bei der es jedes Jahr viele Dinge zu sehen und viele nette Leute zu treffen gibt.
Ich war dieses Jahr bereits zum zweiten mal da – allerdings zum ersten mal als Blogger. Die Schneckenfarm gab es letztes Jahr zu der Zeit noch nicht. Wahnsinn, wie viel in nichtmal einem Jahr passiert ist, aber das soll ja jetzt nicht Thema sein 😉

Meine beiden Messetage waren Freitag und Samstag, wobei ich an beiden Tagen erst gegen Mittag vor Ort war, was sich für mich, durch die vielen Gespräche, die ich geführt habe, eindeutig für zu kurz herausgestellt hat. 😉 Aber von Anfang an….

Ursprünglich wollte ich Freitag bereits vormittags auf der Messe sein, ich habs aber nicht geschafft. Also bin ich so gefahren, dass ich wenigstens die Preisverleihungen mitbekomme. Hat auch geklappt. Danke an alle, die die Autobahn zu der Zeit nicht verstopft haben. Immerhin sind es ca. 70 km die A40 lang…

Schöne Location: In den Hallen der Pferderennbahn in Dortmund – hier: die Tribüne – fanden vom 3.–5. Oktober die dritten Aqua EXPO Tage statt.

Als ich ankam, waren scheinbar schon alle Leute auf der Messe, denn der Parkplatz war relativ voll – für einen Smart aber zum Glück kein Problem. Dafür war die Kasse frei, ich brauchte also nicht anstehen. Das war vormittags wohl anders. Alles richtig gemacht 😉
Dafür musste ich dann direkt zur Tribüne hetzen, weil die Preisverleihung umittelbar bevorstand…

Die Aqua Expo Tage in Dortmund sind nicht nur eine mittlerweile relativ bekannte und wichtige Aquaristikmesse sondern hier finden alle zwei Jahre – so wie dieses Jahr – auch das European Diskus Championship statt, eine wichtige Preisverleihung für alle Diskuszüchter. Zugegeben, ich habe von diesen Tieren ehrlich gesagt keine Ahnung, finde es aber dennoch spannend, sich die einzelnen Fische anzusehen.
Wir Wirbellosen-Fans kennen ja die Garnelen-Championate, wo ich mich dann eher heimisch fühle. Ich gucke aber gerne auch über den Tellerrand. 🙂

Auf der Tribüne wurden die Tiere, die am Diskus Championship teilnahmen, ausgestellt.

Die Preisverleihung fand, wie oben schon geschrieben, auf der Tribüne der Rennbahn statt, wo ganz oben eine extra Bühne aufgebaut war. Meiner Meinung nach war der Platz für die Preisverleihung, trotz Bühne, nicht optimal gewählt, da der Programmpunkt im Messegeschehen doch recht unterging.
So war er nicht nur lediglich im „Nebengebäude“ der Messe untergebracht – der Hauptteil der Messe spielte sich ja in den beiden Messehallen ab – sondern insgesamt hatte ich, als ich ankam, das Gefühl, mit den anderen Zuschauern – so viele waren es nicht, mehr Journalisten u.ä. – eher mitten im Gang als im Zuschauerbereich zu stehen. Es ist also noch ein wenig Potenzial für weitere Preisverleihungen vorhanden, nicht zuletzt auch damit der Stellenwert des Preises vielleicht etwas anders dargestellt wird. Nichts desto trotz tut das Ambiente natürlich gerade diesem Stellenwert keinen Abbruch, denn die Pokale gab es ja trotzdem. Ggf. wären anders lediglich mehr Zuschauer dagewesen, was für die Preisträger vielleicht auch ganz nett gewesen wäre.

Die Preisverleihung und Pokalübergabe wurde von Veranstalter und Jury-Mitglied Michael J. Schönefeld durchgeführt und von Chris Lukhaup, der sich spontan als Dolmetscher zur Verfügung stellte, unterstützt.

Veranstalter Michael J. Schönefeld (links) führte durch die Preisverleihung. Chris Lukhaup (rechts) unterstützte als Dolmetscher.

Die Art, wie die Preisverleihung von beiden durchgeführt wurde, fand ich persönlich sehr ansprechend und erfrischend. Ich hatte hier ziemlich häufig ein paar Momente, wo ich echt schmunzeln musste. Wobei ich hier betonen möchte, dass es keine Jux-Veranstaltung war. Nicht, dass Ihr das falsch versteht 😉
Übrigens verließ Chris das Diskus-Championship später mit den Worten „Next year, shrimps, please“, dem ich mich gerne anschließe 😉

Was ich sehr beeindruckend fand war, dass man richtig gemerkt hat, wie Michael J. Schönefeld sich für jeden Gewinner gefreut hat. Man musste hier kein Diskus-Insider sein, damit die Freude überschwappt. Hat selbst für mich als Außenstehenden Spaß gemacht, dort zuzusehen. 🙂

Vor der Ehrung der Diskus-Championship-Sieger wurden übrigens auch noch Sonderpreise/Pokale für die Hauptsponsoren und die Jurymitglieder übergeben. Auch eine sehr schöne Geste, wie ich finde.

Neben den Pokalen für die Diskus-Championship-Gewinner gab es auch Auszeichnungen für die Sponsoren. Hier: Mega Zoo als Hauptsponsor der Messe.

Mein eigentliches Highlight dieses Programmpunktes war aber die erstmalige Verleihung des Aquaristik Brand Star – ein neuer Award, der ab jetzt jedes Jahr vergeben werden soll. Hierfür wurde über die Facebookseite von Aquarien Deutschland im Vorfeld eine Abstimmung gemacht, an der jeder Facebooknutzer teilnehmen konnte.

Der Aquaristik Brand Star wurde dieses Jahr erstmalig verliehen.

Zur Wahl standen JBL, Sera, Dennerle, Eheim, Dohse Aquaristik und Tetra – alles Firmen, die sich im letzten Jahr mit Produktinnovationen und durch die Förderung des Hobbys „Aquaristik“ besonders hervorgetan haben.
Ergänzt wurde das Ergebnis der Abstimmung noch mit der Wahl durch ein Fach-Gremium.

Michael J. Schönefeld lüftet das Geheimnis, an wen der Aquaristik Brand Star 2014 verliehen wird.

Das Rennen machte hier letztendlich JBL, die mit ihrer neuen ProScape Linie im Moment eigentlich jedem präsent sind.
Ich habe mich sehr über die Auszeichnung für JBL gefreut, da die Produkte dieser Firma, nicht nur durch meinen Besuch im Werk sondern vor allem durch Überzeugung, mittlerweile einen Teil meiner als Standard verwendeten Produkte ausmachen.

Der Aquaristik Brand Star 2014 geht an: JBL.

Nach der Preisverleihung ging es für mich dann endlich in die Messehallen. Durch den Feiertag war die Messe am Freitag relativ gut besucht, sodass die Aussteller auch entsprechend zufrieden mit dem Tag waren. Für die Besucher hieß das natürlich, dass es bei den Ständen hin und wieder mal etwas voller war, aber das sollte ja bei einem Messebesuch eingeplant werden. 😉

Viele der Aussteller kannte ich bereits vom letzten Jahr. So hatte Hauptsponsor MegaZoo mit seinem großen Stand wieder eine Art rundum-sorglos-Paket dabei. Hier konnte man von Beleuchtung über Hardscape bis zu Pflanzen alles begutachten und erwerben, was das Aquaristikherz höher schlagen lässt. Abgerundet wurde das ganze hier von einer Reihe schön eingerichteter Schaubecken.

Hauptsponsor Mega Zoo war mit großem Stand und allem, was das Aquaristik-Herz höher schlagen lässt, auf der Messe vertreten:
Jede Menge Hardscape, …

… Schauaquarien mit einigen Schnecken …
… und schöne Cubes zum Staunen 🙂

Fisch & Heim präsentierte neben vielen Wirbellosen – Schnecken und Garnelen – und Zubehör wie Futter und Dünger auch seinen neuen Online-Shop garnelen-direkt.de, bei dem Ihr jetzt mit Fisch & Heim-Produkten und Tieren versorgt werdet, wenn Ihr gerade nicht zu einer Messe könnt. Und wer Franks Tiere kennt, weiß, dass das eine gute Sache ist. Er ist übrigens einer meiner beiden Stamm-Dealer, wenn es um Tiere geht 🙂

Kleiner Ansturm bei Fisch & Heim 😉
Vor allem hatten es die Besucher hier auf die Wirbellosen abgesehen.

Ebenso waren Aqua Tom Krefeld und die Zierfischzüchterei Schau auf der Messe mit einigen Wirbellosen – letztere auch mit Fischen – vertreten. Außerdem hatten beide natürlich, wie gewohnt, auch Zubehör dabei, wie Futter, Seemandelbaumblätter u.ä. Auch hier konnte man sich also mit Tieren und allem, was Ihr für Eure Lieblinge braucht, eindecken.
Beide Händler hatten eine angemessene Auswahl an Schnecken und Garnelen mit, die Zierfischzüchterei Schau auch ein paar Krabben. Es gab für mich also viel zu gucken und für einige der Besucher sicher auch nette Dinge zum Geld da lassen 😉 Mein Bedarf an den vorhandenen Tieren war zu dem Zeitpunkt allerdings gerade gedeckt, sodass mein Geldbeutel hier geschont wurde.

Aqua Tom Krefeld hatte einige Tiere mit auf der Messe, ebenso wie ein großes Futter- und Zubehörsortiment.

Auch bei der Zierfischzüchterei Schau gab es Wirbellose für Wasser und Land. Fische gabs auch 😉

Ein kleines Highlight für uns Wirbellosen-Fans war sicher der Stand von Garnelio. Eigentlich haben die Jungs hier auf jeder Messe ne Menge zu sehen dabei, aber in Dortmund hoben sie sich schon stark mit ihrem Angebot von den Rest der Wirbellosenstände ab. Vor allem wohl dadurch, dass sie, neben zahlreichen Garnelen, Schnecken und Krebsen auch wunderschöne Krabben dabei hatten.

Garnelio war, wie bei so vielen Messen, ein kleines Highlight für Wirbellosen-Fans.

Besonders angetan haben es mir hier die Krabben.

Diese Pantherkrabbe hätte ich am liebsten direkt mitgenommen. Im Moment denken wir über eine Anschaffung nach 🙂

Die Messebesucher, die in Dortmund auch nach Fischen gucken wollten, hatten noch ein wenig mehr Auswahl, da es auch Aussteller gab, die sich ausschließlich mit dem Verkauf von Fischen und entsprechendem Zubehör befassten. Da das überhauptnicht mein Thema ist, lass ich diese jetzt mal außen vor.

Ebenso wie letztes Jahr auch, waren auch JBL und Dennerle wieder auf der Messe vertreten.
Dennerle stellte dabei auf dem Stand von Aquado Zoo aus, der allerdings ebenso u.a. noch sera-Produkte zeigte und verkaufte.

Dennerle stellte zusammen mit Aquado Zoo aus…

Mit seinen beiden Neuheiten-Türmen/Dispensern mit dem Dosator und dem Cleanator zog hier Dennerle aber dennoch alle Blicke auf sich.

… und hatte auch seinen Cleanator im Gepäck, …

Desweiteren hatten sie natürlich ihre Nano Cubes und Scapers Tanks mit, auch den neuen 35 Liter, mit dem ich immernoch liebäugel, die neuen Plant-it inVitro-Pflanzen und alles, was man an Dennerle Zubehör so kennt und braucht. Im Vergleich präsentiere sich Dennerle auf dieser Messe aber eher klein.

… ebenso wie die neuen inVitro Pflanzen.
Was sich aus einem Scapers Tank zaubern lässt, wurde auch gezeigt.

Aquado hingegen hatte, neben Dennerle und sera – wie ja oben schon geschrieben, auch eine Reihe an Wasserpflanzen mit, die relativ günstig erworben werden konnten. Außerdem hatten auch sie eine Reihe von Wirbellosen zum Verkauf dabei 🙂

Aquado hatte außerdem noch einige Wirbellose zum Verkauf mit.

Auch Wasserpflanzen konnte man hier gut kaufen.

JBL hatte auf der Messe seinen „gewohnt“ großen Stand mit allen möglichen Produkten dabei und stellte in Zusammenarbeit mit Aquarium Wilhelmi aus.
Im Fokus stand hier die neue ProScape Linie, die in Zahlreichen Schaubecken, Regalen und mit Workshops von Aquascaper Aram Schneider auf dem JBL-Stand beworben wurde.

JBL hat, in Zusammenarbeit mit Aquarium Wilhelmi, einen relativ großen Stand und viel Zubehör mit in Dortmund.

Mit schön gestalteten Schaubecken …

… und gut gemachten Produktpräsentationen …

… stand hier vor allem die ProScape Linie im Vordergrund.

Bei dem ProScape Workshop, der jeweils Freitags und Samstag stattfand, nahm sich Aram jede menge Zeit für die interessierten Zuschauer, um möglichst viel Wissen rund um das Thema Aquascaping zu vermitteln. Hier ging es also nicht ausschließlich um ProScape, sondern viel mehr darum, die Messebesucher an das Thema Aquascaping heranzuführen.

Profi-Aquascaper Aram Schneider …

… richtete an zwei Messetagen im Workshop …

…jeweils ein Aquarium ein, gab Tipps und stellte die ProScape Linie vor.

Alle Fotos des Workshops findet Ihr übrigens auf der Schneckenfarm-Facebookseite.

Die beiden, für mich interessanten, neuen Aussteller waren Stattrand Aquaristik und Biconeo Aquascaping.
Obwohl beide eine ähnliche Zielgruppe haben, waren die Stände und Produkte, überraschenderweise, doch sehr unterschiedlich.

Stattrand Aquaristik hatte eine ganze Reihe an Glaswaren (Orinoco Glass und VIV) sowie Aquascaping Tools (u.a. die Eigenmarke Orinoco Tools) dabei. Außerdem konntet Ihr dort, wenn Ihr wolltet, auch den Twinstar kaufen, der sich ja mittlerweile in Deutschland ganz gut etabliert hat 🙂
Zusätzlich zum „Standard-Angebot“ brachten die Jungs auch noch ein paar Eheim Nano Cubes mit zur Messe, die dort, nur kurz gebraucht, für einen Schnäppchenpreis über die Theke gingen. Einer davon steht jetzt bei uns 😀

Stattrand hatte Glaswaren, Tools, Twinstar und alles rund ums Thema Aquascaping mit.

Wofür man das alles braucht, zeigte eindrucksvoll das gescapete Aquarium von Stattrand-Bernd Vetterick – nächstes mal in Karlsruhe übrigens zu sehen.

Biconeo Aquascaping, die in Kürze in Hameln ihr Ladenlokal eröffnen, ergänzte das Stattrand Angebot optimal mit jeder Menge Hardscape. Die Steine und Wurzeln waren schon ein kleiner Blickfang auf dem kleinen, aber schön gemachten Messestand. Außerdem hatten sie, als offizieller ADA-Händler, natürlich auch ein paar ADA-Produkte mit.

Biconeo aquascaping gaben ihr Messedebut …

… mit viiiieeelll Hardscape, ADA-Produkten und daytime Leuchten.

Was mich aber, neben den Jungs selber – ich kannte bis dahin beide ja nur aus dem Internet – am meisten interessierte, war die neue FLEXI mini LED, eine Nano-Aquariumbeleuchtung, die zur Seite schwenkbar ist und somit bei keiner Arbeit im Aquarium im Weg ist.
Mittlerweile steh ich immer, egal wo ich diese Leuchte sehe, davor bin mir sicher, dass eine davon irgendwann auch bei mir wohnt 😀

Auch die FLEXI mini LED hatten die Jungs mit 🙂

Neben den vielen Zubehör- und Tier-Ausstellern war mit Dähne auch wieder der Große Aquaristik-Verlag vertreten. Wie bereits in Düsseldorf, hatte der Verlag auch hier jede Menge Aquaristik-Fibeln mit (die Schnecken-Fibel ist übrigens super), das neue Buch „Wirbellose“, das ich mir definitiv auch noch anschaffen werde, und die entsprechenden Aquaristikzeitschriften.

Der Dähne Verlag zeigte seine Vielfalt an Aquaristik-Fibeln und Zeitschriften.

Als zweiter großer Verlag stellte auch der Tetra-Verlag aus, den man u.a. durch das Aquaristik Fachmagazin kennt. Auch hier gab es jede Menge an Büchern und Zeitschriften anzugucken und zu kaufen.

Auch der Tetra-Verlag hatte seine Palette an Aquaristik-Drucksachen mit.

Und wenn wir schonmal bei Fachbüchern, -zeitschriften und jeder Menge Informationen rund um unsere Aquarienbewohner sind:
Natürlich hatte in diesem Jahr auch Chris Lukhaup wieder einen eigenen kleinen Stand, auf dem er sich, seine Arbeit, seine Werke (u.a. das Magazin „Aquarius“ und das neue Buch „Wirbellose“) und ein paar schöne Neocaridina präsentierte. Für alle, die weniger auf lesen als mehr auf gucken stehen, lief außerdem eine Präsentation seiner Fotos – wer Chris‘ Fotos kennt, weiß wie hammergeil (sorry) die sind – auf einem Monitor. Da war also auf jeden Fall was fürs Auge dabei 🙂

„Shrimp King“ Chris Lukhaup präsentierte sich und seine Arbeit – Zeitschriften, Bücher, Fotos, Tiere.

Was ich auch noch ganz spannend fand, war der Stand von LED-Aquaristik. Die Jungs bieten bezahlbare LED beleuchtung fürs Aquarium und sind so eigentlich voll im Trend.
Laut LED-Aquaristik sind die angebotenen LEDs naturnah – die Lichtfarbe könnt Ihr, wie bei daytime, selbst bestimmen – und leistungsstark.
Auf Wunsch bekommt Ihr hier auch eine individuelle Leuchte zusammengestellt, wer es mag bekommt auch eine Tageslichtsimulation etc. Ihr könnt aber auch Standard-Sets kaufen, die es für die gängisten Aquariengrößen bereits in der einfachen Version gibt.

LED-Aquaristik …
prästentierte individuelle, hochwertige und preisgünstige LED-Beleuchtung.

Natürlich waren auch noch einige andere Aussteller auf der Messe vertreten. Unter anderem Wasserpflanzen und Zubehör, sodass wirklich für jeden etwas dabei war. 

Nicht ganz unwichtig für unser Hobby war sicher auch der Messeauftritt von my-fish. Das Online-Portal, das sich sehr intensiv mit unserem Hobby beschäftigt, unterstützt die Aquaristik z.B. auch häufig mit gezielten Zuchtprojekten. So findet man viele Infos über verschiedene „Unter-Wasser-Themen“, aber auch Tipps zu Zuchterfolgen, Berichte über seltene Fischarten u.ä. Insgesamt also ein Projekt, das es sich zu unterstützen lohnt.

Das Rahmenprogramm der Aqua Expo Tage bot auch in diesem Jahr, neben der oben schon angesprochenen Preisverleihung wieder eine Menge zu bestaunen.
So gab es auf der Tribüne, wie im letzten Jahr wieder, die Guppy-Schau, die aber, wenn ich mich richtig erinnere, im letzten Jahr größer war.

Auch dieses Jahr gab es wieder eine Guppy-Schau, bei der zahlreiche bunte Guppys bewundert werden konnten.

Außerdem stellte der VDA hier ein paar Biotop-Aquarien aus. Ein Trend, den ich eigentlich ganz spannend finde, wobei das für mich und meine Aquarien nichts ist. Aber das Thema selber mag ich 🙂

Leider waren es wirklich nur wenige Aquarien, die dort ausgestellt waren und der Platz für die Präsentation war sehr begrenzt, so hätte man, an einem anderen Ort, sicher noch ein wenig mehr aus der Ausstellung rausholen können. Dennoch finde ich das Thema Biotopaquaristik interessant und wichtig und denke, so war es der richtige Weg, die Besucher auf diesen Bereich der Aquaristik aufmerksam zu machen.

Ebenso wurde eine Reihe von sera Nano Cubes ausgestellt, die vor der Messe schön gescapet wurden. So wurde ein Überblick über die Möglichkeit der Nano-Aquaristik gegeben, logischerweise etwas, das mir selber sehr am Herzen liegt. 🙂
Hier konnte man sich einie Ideen abgucken oder sich einfach von der Kreativität der Aquascaper inspirieren lassen.

Ebenfalls auf der Tribüne, konnten einige, schön eingerichtete Nano Cubes bestaunt werden.

Hier konnte man sich Inspirationen …

… und Anregungen holen.

Besonders beeindruckt hat mich hier der Sylt-Cube (nicht sera), der einem Strand vor einem Felsen mit Leuchtturm nachempfunden ist. Ja, ich würde mir kein Aquarium für mich so einrichten, aber zum Anschauen hat mich Nordsee-Fan das schon sehr in seinen Bann gezogen 😉

Das hier war definitiv mein Lieblings-Cube. Willkommen am Meer 😉

Neben bereits fertig eingerichteten Aquarien, gab es aber auch im Rahmenprogramm der Aqua Expo Tage die entsprechende Anleitung zum selber machen. Adrie Baumann erklärte hier an jedem der drei Messetage im Mega Zoo Aquascaping-Workshop, wie das mit dem Scapen so funktioniert.

Der zweite Messetag war für mich weniger Messe angucken als viel mehr viele interessante Gespräche führen. So führte ich das, was ich bereits Freitag Mittag mit Oli – wir haben uns davor gefühlte Ewigkeiten nicht geshen – und Freitag Abend mit Biconeo angefangen hatte, am Samstag dann mit anderen Ausstellern und Messebesuchern fort.
So habe ich endlich mal Zeit gefunden, mich mit Christoph vom Aqua Channel und Christophs Aquarienecke persönlich zu unterhalten. Auch wir kannten uns bisher nur über Facebook. Ein Live-Austausch macht da doch viel mehr Spaß 😉 Außerdem waren die Jungs vom Aqua Channel natürlich auch „in Aktion“ zu sehen und weil es so viel Spaß macht, Kollegen beim Arbeiten zuzusehen, hab ich mir das einfach mal angeschaut 😀

Aqua Channel at work: Moritz beim Interview mit Axel (Diskus direkt)

Blogger-Kollege Christoph hinter der Aqua Channel Kamera.

Ebenso gabs natürlich ne Menge zu schnacken mit Frank Schenk von Fisch & Heim bzw. Garnelen-direkt.de und mit den Jungs von Stattrand.

Die meiste Zeit investierte ich aber in ein ausführliches Gespräch mit Shrimp King Chris Lukhaup über meine Arbeit über seine Arbeit über die Messe, über zukünftige Projekte und alles Mögliche. Auch ihn kannte ich vorher nicht persönlich und so hat es echt Spaß gemacht mit diesem Aqua-Promi mal ein paar Sätze zu wechseln. Netter Kerl 😀

Abschließend kann ich sagen, dass es für mich eine gelungene, erfolgreiche Veranstaltung war. – Die Messe selber war an sich schon relativ interessant, wobei es natürlich viele gab, was ich schon kannte. Aber dennoch kann ich sie weiterhin empfehlen, gerade, weil es eine reine Aquaristikmesse ist und wir so etwas in NRW sonst nicht haben.
Die Größe der Messe war, wie ich finde, sehr angenehm. Groß genug, um genug zu sehen zu haben, klein genug, um nicht in einer Flut von Informationen und Eindrücken zu versinken.

Ich für mich habe die Messe allerdings mehr zum Kontakte pflegen und Kontakte knüpfen genutzt, um Leute wiederzusehen oder mal ein Gesicht zu einem Facebook-Profil zu haben. Insgesamt sehr spannend.
Außerdem ist aus einem der Gespräche ein neues, interessantes Projekt hervorgegangen, zu dem ich Euch zu seiner Zeit irgendwann mehr sagen kann. Im Moment bin ich mir einfach sicher, dass Ihr diese Entwicklung auch positiv verfolgen werdet 😉 

Last but not least möchte ich mich noch bei Frank, Carsten, Aram, Bernd, Christoph, Thomas, Daniel, Oleg, Oli und Chris für die netten Gespräche und die nette Zeit in Dortmund bedanken. Zum Teil fachlich, zum teil privat, zum Teil ernst, zum Teil rumflachsen, zum Teil Neues planen. Es hat riesig Spaß gemacht Euch zu sehen. Ich freue mich aufs nächste mal 🙂

Und natürlich ein großes Danke an den Veranstalter Michael J. Schönefeld für die Mühe und die tolle Organisation sowie den Support 🙂

Ich für meinen Teil werde mit Sicherheit auch im nächsten Jahr wieder nach Dortmund „reisen“ und freue mich schon sehr darauf. Vielleicht gibt es ja bis dahin auch eine attraktivere Lösung für das Rahmenprogramm 😉 Wenn nicht, komm ich natürlich trotzdem 😀

Ich hoffe, ich konnte Euch jetzt einen halbwegs ordentlichen Eindruck über die Messe geben und habe den „Zweiflern“ ich Entscheidung für den Messebesuch nächstes Jahr einfacher gemacht.
Vielleicht läuft mir ja sogar der eine oder andere von Euch über den Weg, wobei es dafür natürlich vorher auchnoch viele Möglichkeiten gibt 😉

Liebe Grüße

Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *