FLUVAL Flex – Nanoaquarium setzt neue Maßstäbe

Hallo Ihr Lieben,

mit dem neuen Flex bringt FLUVAL jetzt ein Nanoaquarium auf den Markt, das neue Maßstäbe setzen dürfte. Denn nicht nur die Form des Komplettaquariums ist außergewöhnlich, sondern die verbaute Technik bringt uns Anwendungen, die wir im Nanobereich so bisher nicht kannten.

FLUVAL FLEX, Nano-Aquarien-Neuheit

Das neue FLUVAL Flex setzt mit seiner Technik neue Maßstäbe für Nano-Komplettaquarien.

Was Ihr beim FLUVAL Flex genau für Euer Geld bekommt, erzähle ich Euch jetzt.

Bereits auf den aqua EXPO Tagen, Anfang Oktober, zeigte FLUVAL erstmals sein neues Aquarium und bot damit die so ziemlich einzige echte Messeneuheit. Und bereits damals war ich von dem neuen Aquarium ziemlich angetan und bin mir sicher, dass es bei Euch genauso auf Begeisterung stoßen wird 😉

Design

FLUVAL Flex auf den aqua EXPO Tagen 2016

Das FLUVAL Flex vereint neuartiges Design mit bester Funktionalität. Ein echter Hingucker. 🙂

FLUVAL Flex ist ein Komplettaquarium, das sich allerdings bereits optisch etwas vom Wettbewerb abhebt. Da wo andere Aquarien mit rein quadratischen Formen glänzen und sich der Kunsstoffdeckel mal mehr mal weniger gut in das Gesamtdesign integriert, fällt das FLUVAL Flex positiv auf:

Abgerundete Ecken und horizontal gebogene Frontscheiben haben wir mittlerweile alle schon gesehen. Das neue FLUVAL Nano-Aquarium zieht die Blicke mit einer vertikal leicht gebogenen Frontscheibe auf sich. Das ist neu und irgendwie auch stimmig.

Und wer jetzt Befürchtungen hat, dass das Innenleben so vielleicht verzerrt wird: Dem ist nicht so. Ich habe das neue Flex breits in Dortmund live gesehen und die Frontscheibe rundet das Gesamtbild einfach ab. Ein bisschen außergewöhnlich, aber keinesfalls störend.

FLUVAL Fresh, Aquarienabdeckung

Formvollendet: Auch die Abdeckung wurde ins Gesamtbild perfekt integriert.

Und auch der oben irgendwo schon angesprochene Aquariendeckel fügt sich gut ins Gesamtbild ein.
Dort wo Wettbewerbsprodukte häufig eine Designverfehlung oder aber eine absolut ungestaltete, flache Aquarienabdeckung haben, zeigt FLUVAL, was designtechnisch geht. Die Wölbung der Frontscheibe wird bei dem, ansonsten sehr flachen, Deckel leicht aufgegriffen und bildet so einen schönen Abschluss im Gesamtbild.

Die Abdeckung lässt sich übrigens komplett nach oben klappen, sodass sich bequem im Aquarium arbeiten lässt.

Technik

Wenn Ihr bis jetzt sagt, das ist alles nett, aber nichts was weltbewegend ist, gebe ich Euch Recht. Aber wen die Optik noch nicht ganz überzeugt, der sollte sich die „inneren Werte“ des Nano-Aquariums mal näher ansehen.

Filterung FLUVAL Flex Nano-Aquarium

Der 3-Stufen-Filter soll eine optimale Reinheit des Wassers garantieren. (Bild: FLUVAL/Hagen Deutschland GmbH & Co KG.)

FLUVAL Flex ist mit einem 3-Stufen-Filter ausgestattet, der sich – wie von FLUVAL gewohnt – hinter einer Kunststoffabdeckung verbirgt. Der Blick ins Aquarium wird also nicht durch störend sichtbare Technik getrübt.
Eine große Schaumstoffmatte, ein Aktivkohlefilter sowie biologische Filtermedien sollen so für eine optimale Reinheit des Wassers sorgen. Die Durchflussgeschwindigkeit beträgt übrigens 230 l/Std. (bei 34 Liter-Variante) bzw. 500 l/Std. (bei 54 Liter Variante).

Aber auch der Filter ist noch nicht das Highlight, das ich Euch versprochen habe.

Innovative LED-Beleuchtung
FLUVAL Flex Fernbedienung

Das innovative Beleuchtungskonzept des FLUVAL Flex lässt sich bequem per Fernbedienung steuern. (Bild: FLUVAL/Hagen Deutschland GmbH & Co KG.)

Das eigentliche Herzstück, das bisherige Alleinstellungsmerkmal des FLUVAL Flex ist die innovative LED Beleuchtung. In der Aquarienabdeckung sind 36 (34 Liter Version) bzw. 48 (54 Liter Version) leistungstarke und energieeffiziente LEDs verbaut, die mit einer mitgelieferten Infrarot-Fernbedienung steuerbar sind. So könnt Ihr die weißen und RGB-LEDs so einstellen, dass Ihr genau die Lichtintensität und/oder die Farbnuance habt, die Euch gefällt. Ein vorheriges Aussuchen der „richtigen“ Beleuchtung gehört also ab sofort der Vergangenheit an.

Und mehr noch, denn nicht nur Designfreaks, die vielleicht zwischendurch auch mal auf komplett rot, rosa, blau o.ä. beleuchtete Aquarien stehen, kommen ebenfalls voll auf ihre Kosten.

Alle diejenigen von Euch, die bisher auf Wettersimulationen verzichtet haben, weil die Beleuchtung in den bisherigen Aquarien so nicht verfügbar war und die externen Leuchten mit dieser Funktion zu teuer sind, dürfen sich freuen. Denn über die Infrarot-Fernbedienung lassen sich auch bequem Funktionen wie Sonnenauf- und -untergang sowie Gewittersimulationen einstellen. Und das alles ohne Aufpreis oder dergleichen. Und ich finde, das ist schon echt ein kleiner Meilenstein in Sachen Nanoaquarium, oder? 🙂

 

Größen und Preise

Seit Kurzem ist das FLUVAL Flex bereits in einer Volumengröße von 34 Litern in den Läden erhältlich. Eine größere Version mit 54 Litern wird zeitnah folgen.


FLUVAL Flex 34 Liter: 35 x 33 x 33 cm | UVP: 119,– Euro

FLUVAL Flex 54 Liter: 41,5 x 39 x 39 cm | UVP: 149,– Euro


Meine Meinung

FLUVAL Flex auf den aqua EXPO Tagen 2016

Das FLUVAL Flex ist eine echte Abwechslung zu den bisherigen Nano-Aquarien und durchaus einen Blick wert.

Meiner Meinung nach ist das FLUVAL Flex ein wirklich gelungenes Nano-Aquarium. Die Optik stimmt und die Technik und damit verbundenen Möglichkeiten erstrecht.
Klar, wer gerne ein absolutes Designaquarium, wie z.B. die FLUVAL Edge Aquarien möchte, die weniger Funktionalität, aber mehr Optik bieten, der ist hier vielleicht falsch.
Wer einfach ein schönes Nano-Aquarium sucht, das auf dem neuesten Stand der Technik ist, ein paar nette Spielereien bietet, die sicher ganz spannend sein können, der sollte sich das FLUVAL Flex unbedingt näher ansehen.

Und auch wem diese „Spielereien“ vielleicht etwas viel sind, hat mit dem Flex sicher ein schönes Nano-Aquarium. Ich bin mir sicher, dass man, wenn man die Funktionen erstmal hat, sie auch irgendwann mal nutzen wird. Und ich finde, das ist eine sehr gute Entwicklung, was unser Hobby angeht.

Ich für meinen Teil bin mir sicher, dass das FLUVAL Flex früher oder später auch bei mir einziehen wird – und das, obwohl ich eigentlich eher Fan von offenen Aquarien bin.

Wie seht Ihr das? Was haltet Ihr von dem Aquarium, seht Ihr es Euch an?

 

Liebe Grüße Anja

3 Gedanken zu „FLUVAL Flex – Nanoaquarium setzt neue Maßstäbe

  1. Jens sagt:

    Hallo alle zusammen, da ich auch auf der Suche nach einem passenden Nanoaquarium bin, habe ich mir vor ein paar Tagen bei meinem Zohändler das Fluval Flex angesehen. Auf den ersten Blick war es das Nanoaquarium, wie ich es mir auch vorgestellt habe. Die Varianten mit den offenen Aquarien und diesen Stecklampen war nicht so mein Fall. Heute war die Entscheidung gefallen und ich habe mir das Aquarium geholt. Beim näheren betrachten vom Aquarium ist mir aufgefallen, das für die eine Kammer, wo das Wasser für den Filter angesaugt wird sehr große Schlitze vorgesehen sind. Diese sind eigentlich für Garnelen ungeeignet. Gibt es hierfür Vorsätze, welche an diesen Schlitzen angebracht werden können, damit keine Garnelen angesaugt werden?
    Desweiteren ist mir aufgefallen das bei Stromunterbrechung das Licht nicht mit der letzten Einstellung startet. Ich möchte das Licht ab gerne über Zeitschaltuhr steuern. Gibt es hierfür eine Möglichkeit. Würde mich freuen, wenn jemand etwas näheres dazu weiß.

    viele Grüße von Jens

    • Anja sagt:

      Hallo Jens,
      frohes neues Jahr erstmal 🙂 Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar und das Feedback zum FLUVAL Flex.
      Die sehr großen Schlitze vor dem Filter sind leider, mehr oder weniger, eine FLUVAL Krankheit (können andere Firmen sicher aber genauso gut). Einen extra Vorsatz hierfür gibt es leider nicht, aber Du kannst Dir mit etwas grobem Filterschwamm helfen, den Du vor bzw. hinter den Schlitzen montierst, sodass keine Garnelen angesaugt werden können.

      Die Einstellung mit dem Licht ist interessant und kann ich gerade garnicht beantworten. Ich habe bisher ein Terrarium des selben Herstellers in Betrieb, bei dem das so sicher nicht funktioniert. Bezüglich des Flex frage ich gerne beim Hersteller nach und melde mich. 🙂

      Ich wünsche Dir – trotzdem – ganz viel Spaß mit Deinem neuen Aquarium!! 🙂

      Liebe Grüße

      Anja

    • Anja sagt:

      Hallo Jens,
      nach Rücksprache mit meinem Ansprechpartner bei FLUVAL ist es leider so, dass es für die Problematik mit der Beleuchtungseinstellung keine Lösung gibt. Liegt einfach daran, dass FLUVAL eigentlich ein amerikanischer Hersteller ist und die Produkte so für den amerikanischen Markt optimiert sind. Zeitschaltuhren sind im Land der unbegrenzten Möglichkeiten offenbar weniger gefragt, daher stellt sich das Problem dort nicht.
      Um den günstigen Preis zu halten, sieht FLUVAL davon ab, hier für europäische Ansprüche zu optimieren. Das wäre natürlich sicher möglich, aber damit stiege dann auch der Preis des Aquariums.
      Ich hoffe trotzdem, dass Du genug Freude an Deinem FLUVAL Flex findest 🙂

      Für die Garnelenproblematik mit dem Filter, schlägt der Hersteller hier auch eine Barriere durch einen groben Filterschwamm oder ein Kunststoffgitter vor. Vielleicht findest Du ja auch andere Lösungsansätze im Internet. Die Größer der Schlitze müsste relativ identisch mit z.B. denen des FLUVAL Spec sein. Hier gibt es sicher schon einige Bastler, die „ihre“ Lösung gefunden haben. 😉

      Liebe Grüße

      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *