vor Ort: Florestas submersas – das größte Naturaquarium der Welt

Hallo Ihr Lieben,

vor ca. 6 Monaten habe ich mir den Wunsch erfüllt, das größte Naturaquarium der Welt, florestas submersas, im Oceanario de Lisboa zu besuchen.

Soviel vorab: Es war ein unglaublich tolles Erlebnis, das ich jedem von Euch nur empfehlen kann selbst zu erleben. Aber fangen wir am Anfang an…

Vorgeschichte: Planung und Entstehung des größten Naturaquariums der Welt

Anfang 2015 folgte eine internationale Gruppe junger Aquascaper dem Ruf Takashi Amanos nach Lissabon/Portugal. Der Meister hatte dazu geladen, ihn bei der Umsetzung seines Lebenswerkes zu assistieren. Im Oceanario de Lisboa sollte das größte Naturaquarium der Welt entstehen und so arbeitete ein interntionales Team junger – bis dahin international größtenteils weniger bekannter – Aquascaper hart dafür, Amanos Vorstellungen unter dessen Anweisungen umzusetzen und so das Meisterwerk innerhalb einer Woche entstehen zu lassen.

Aquascapingworkshops mit Jurijs Jutjajevs (LERNSCAPEN)

Jurijs Jutjajevs, hier bei einem Workshop in Hannover, war einer von zwei deutschen Aquascapern, die am größten Naturaquarium der Welt mitbauen durften.

Die Planung dafür, bei ADA Japan, dauerte zu dem Zeitpunkt bereits zwei Jahre an. Es wurde genau skizziert, was wo sein sollte, genau berechnet, wieviele Steine man in etwa verwenden wollte, wieviele Wurzeln, wieviel Soil etc. Alles war so gut geplant, dass am Ende nur verschwindend geringe Mengen „zu viel“ waren. Bei der Größe des Aquariums eine wahre Leistung.

Über die ADA-Vertretungen in Europa ließ sich Amano dann Nachwuchstalente vorschlagen, aus denen er seine „Mannschaft“ auswählte. Aus Deutschland durften Jurijs Jutjajevs (LERNSCAPEN) und Daniel Metzer (We Scape) an dem Projekt teilnehmen und machten sich auf in eine Woche voll harter Arbeit, umfangreichen Erfahrungen und bleibenden Eindrücken.

MIttendrin dank Facebook & Co.

Weiterlesen