vor Ort: aqua EXPO Tage 2016 – Aquaristikmesse in Dortmund

Hallo Ihr Lieben,

bereits zum fünften mal fanden in diesem Jahr die aqua EXPO Tage in Dortmund statt und läuteten so die neue Aquaristiksaison ein. Vom 01. bis 03. Oktober lockte die – mittlerweile weit über die Grenzen des Ruhrgebietes bekannte – Aquaristikmesse Fisch- und Wirbellosenhalter  und -interessierte aus ganz Deutschland nach Dortmund. Die aqua EXPO Tage boten der Szene so, auch dieses Jahr wieder, einen tollen Treffpunkt auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel. Und wie es war, erfahrt Ihr jetzt… 😉

Banner aqua EXPO Tage 2016

Vom 01. bis zum 03.10. fanden in Dortmund die aqua EXPO Tage statt und boten einen gelungenen Start in die neue Aquaristik-Saison. (Bild: DPS Verlag & Messen)

Die aqua EXPO Tage fanden in diesem Jahr von Samstag bis Montag statt, sodass ich reichlich Zeit hatte, mir den Tag auszuwählen, der am besten passte. Ich entschied mich für den Montag und machte mich auf den ca. einstündigen Weg.

Mittags am Messegelände bzw. der Rennbahn angekommen, war der Parkplatz zwar voll, aber es war noch ausreichend Platz da. Hieß aber auch, es war gut besucht. Das Parken kostete 2,50 Euro, war also preislich durchaus im Rahmen, zumal der Parkplatz direkt am Messegelände liegt. Der Eintritt zur Messe kostete 8,50 Euro, wobei die Karte, wie letztes Jahr auch, zusätzlich zum einmaligen Besuch im Dortmunder Zoo berechtigte.

Die Aussteller

Die Auswahl der Aussteller war in diesem Jahr (wieder) breit gefächert und hatte – finde ich – gerade für uns Wirbellosenfreunde einiges zu bieten.
Mit Garnelio, Fisch&Heim/Garnelen-direkt.de, Caridina-Welt, Aqua Tom Krefeld und der Zierfischzucht Schau waren gleich fünf Shops vor Ort, die Wirbellose präsentierten und verkauften und auch beim Stand von Waterbox/Tina Benneker wurde man zum Teil fündig.

Towuti Krabbe von Garnelio bei den aqua EXPO Tagen 2016

Garnelio war der einzige Stand mit Krabben. Die Auswahl an Wirbellosen war aber generell groß.

Die größte Auswahl an Tieren hatte man dabei wohl – wie eigentlich immer –bei Garnelio, die von Garnelen über Schnecken und Krebsen bis hin zu aquatischen Krabben alles dabei hatten. Dafür lockten die anderen Stände mit reichlich Zubehör, wie Filtern, Aquarien, Beleuchtung, Pflanzen, Deko etc. Die Zierfischzucht Schau hatte neben Pflanzen und Futter natürlich nicht nur Wirbellose, sondern auch wieder reichlich Fische mit.

Thomas Baumeister von Aqua Tom Krefeld setzte neben nützlichen „Standards“ vor allem auf Aquarien in Sondermaßen. Besonders seine beliebten Aquarien für die IKEA-Kallax-Regale wurden ihm hier förmlich aus der Hand gerissen. Die kleinen Aquarien sind so gefertigt, dass sie genau in die Innenräume des beliebten IKEA-Regals passen. Wer diese Regale also ohnehin schon als Unterschrank für eines seiner Aquarien nutzt, kann die Zwischenräume im unteren Teil so auch sinnvoll füllen 😉

Stand von Garnelen-direkt bei den aqua EXPO Tagen 2016

Frank Schenk von Garnelen direkt nahm sich, wie immer, Zeit, alles genau zu erklären.

Frank Schenk von Fisch&Heim/Garnelen-direkt.de lockte, neben den Tieren, Futter und jeder Menge Zubehör vor allem mit seinen Selbstbau-LED-Modulen, die bei handwerklich geschickten Sparfüchsen großen Gefallen finden. Die Module lassen sich – wenn man davon etwas Ahnung hat – einfach verarbeiten und bieten, je nach Anspruch, eine ausreichende Beleuchtung für das Garnelen-/Fischaquarium. Nachdem Frank auf den letzten Messen die Module bereits vorgestellt und „an den Mann gebracht“ hat, zeigte er auf dieser Messe erstmalig auch eine kleinere Form, z. B. zum Selbstumrüsten von Nano-Leuchten o.ä.

Stand der Caridina Welt bei den aqua EXPO Tagen 2016

Georg Gram stellte mit seiner Caridina-Welt das erste mal überhaupt auf einer Messe aus.

Zum ersten mal stellte auch die Caridina-Welt auf einer Messe aus. Für das Fast-Heimspiel konzentrierte sich Georg Gram vor allem auf Bienengarnelen und traf damit voll ins Schwarze. Neben den Garnelen hatte er auch Schnecken – unter anderem die Roten Renschnecken – und jede Menge Zubehör dabei.

Wer mit den Shops noch nicht genug von Wirbellosen hatte, war beim Stand der AKWB NRW Regionalgruppe und Chris Lukhaup gut aufgehoben. Hier konnte man sich nicht nur bei Chris über anstehende Veranstaltungen und Neuheiten der Wirbellosenszene informieren, sondern auch Fachgespräche führen oder sich einfach, im Kreise von Gleichgesinnten, ein bisschen vom Messebummel erholen. – Und natürlich auch AKWB-Mitglied werden. 🙂

Und wem es bei der riesigen Auswahl jetzt trotzdem noch an spezialisierten Ständen und hochwertigem Futter für Wirbellose fehlte, der wurde ganz sicher bei Peters Laden fündig. Auch dieser stellte zum ersten Mal in Dortmund aus. Das umfangreiche Angebot der kleinen Futtermanufaktur aus Köln wurde auf der Messe gut angenommen, sodass Dortmund im nächsten Jahr hier bereits wieder geplant ist 🙂

Pflanzen, Hardscape, Aquascaping

Für Pflanzen und Hardscape sorgte Tina Benneker mit ihrem Waterbox-Stand, der auf dem DPS-Stand beheimatet war. Reine Wasserpflanzenstände waren mit Ribkin und Oliver Krause ebenfalls vorhanden. Hier hatte man insgesamt also eine riesige Auswahl. Wer vor allem nach inVitro Pflanzen suchte, wurde außerdem bei Mega Zoo, die die u.a. Tropica 12 Grow Pflanzen mit hatten und bei der Zierfischzucht Schau fündig.

Hardscapeauswahl bei Mega Zoo auf den auqa EXPO Tagen 2016

Mega Zoo hatte die größte Hardscape-Auswahl auf der Messe und auch sonst einiges zu bieten.

Mega Zoo bot außerdem, wie jedes Jahr, Hardscape in allen Größen. Wer hier nur für sein Nano-Aquarium suchte, war hier fast schon „schlecht“ bedient, denn, wie eigentlich immer, waren die Wurzeln und Steine auf dem Stand schon ziemlich beeindruckend und ein echter Eyecatcher.
Was ebenfalls eine nette Sache war, war der „Spielplatz“ den Mega Zoo den „Aquascaping-Junkies“ mit  einem Hardscape-Tisch bot. Ab sofort musste also nicht mehr einfach blind gekauft werden, sondern man konnte das Hardscape direkt ausprobieren und gucken, welche Wurzel besser passt oder ob man nicht besser noch eine mehr oder weniger nimmt etc. Finde ich persönlich eigentlich immer ganz nett. 🙂

Aquascaping Zubehör gab es – neben den entsprechenden Sortimenten von JBL und Dennerle – bei Stattrand Aquaristik, die wieder einiges an Glasware und Tools mit hatten. Außerdem gab es hier CO2, Dünger, Aquarien und alles was man als Aquascaper mehr oder weniger erschwinglich kaufen möchte.
Für exklusivere Produkte hatte Mega Zoo eine Auswahl des ADA Sortimentes mit auf dem Stand.

Stand von emersum bei den aqua EXPO Tagen 2016

Bei emersum drehte sich alles um das Thema Wabi-Kusa.

Wabi-Kusa Fans kamen bei emersum auf ihre Kosten. Marvin Gruhn hatte alles mit, was man als Wabi-Kusa-Anfänger und -Profi benötigt: PlantGlasses, Dünger, Tools. Sogar ein paar ADA Do!aqua Nano-Aquarien gab es zu kaufen.
Besonders gefreut habe ich mich, dass Marvin auch einen seiner neuen Room Gardens mit hatte. Die kleinen Edelstahlkästen entpuppen sich, mit dem richtigen Layout, zu kleinen Schmuckstücken im Wohnzimmer. Die Kästen bieten genug Platz für einen schönen Aufbau, trennen einen nicht durch Glas von den Naturelementen und lassen – je nach Wasserhöhe  – sogar kleine Bewohner zu. Komplett mit Untertisch und Beleuchtung sind sie die ideale Raumdeko für alle Aquascaping-Fans.

JBL, Dennerle & Co. – große Hersteller
JBL auf den aqua EXPO Tagen 2016

JBL brachte nahezu das gesamte Aquaristik-Programm mit. Hier hattet Ihr riesige Auswahl.

Für alle diejenigen, die eher nach großen Namen suchten: Mit daytime, JUWEL, Tetra, JBL, Tropica, Dennerle, Back to Nature, sera und FLUVAL blieben keine Wünsche offen.
JBL stellte, ebenso wie Tropica, gemeinsam mit Mega Zoo aus und hatte, wie jedes Jahr ein umfangreiches Sortiment mit in Dortmund. Hier fand man neben der ProScape Serie auch bewährte Standard-Produkte wie Futter, Dünger, Wassertests usw. Aquarientechnik wie CO2-Anlagen und Filter rundeten das Ganze ab.

Bei Aquarium Wilhelmi gab es mit daytime alles, was man für eine hochwertige LED-Beleuchtung benötigt. daytime-typisch von der Plug-and-Play-Version bis hin zum selbst zusammenstellbaren „Bausatz“. Wer ein Aquarium suchte, das nicht ganz der Nano-Klasse entspricht, war auf diesem Stand, durch JUWEL, ebenfalls gut bedient.

Dennerle, Back to nature und sera stellten mit Vertriebspartner Aquado Zoo aus.
Während Back to nature – natürlich – viele tolle Aquarienrückwände zeigte, boten Dennerle und sera ein rumdum-sorglos-Programm. Gerade Dennerle lockte hier mit allem, was u.a. das Nano-Herz begehrt. Neben Tools und Wasserzusätzen, gab es Futter ebenso wie Beleuchtung, CO2, Kies und – natürlich – Pflanzen.

FLUVAL bei den aqua EXPO Tagen 2016

Fluval bestach vor allem durch seine kunstvoll eingerichteten Aquarien und hatte sogar eine interessante Neuheit im Gepäck.

Wie immer ohne Vertriebsartner, deshalb rein zur Information, war FLUVAL mit einem großen Stand vertreten. Hier lockten vor allem, von Adrie Baumann, kunstvoll eingerichtete Aquarien, die zugleich der Blickfang des Standes waren. Die Auswahl reichte hier von FLUVAL Spec (mit neuer, besserer Beleuchtung) und Edge über FLUVAL Fresh bis hin zu den neuen FLUVAL Flex-Aquarien. Für Meerwasserfreunde gab es übrigens ein FLUVAL Fresh auch in der „salzigen“ Variante. Abgerundet wurde der, wie immer, stimmige Auftritt von einer Reihe Zubhör. Eyecatcher blieben aber die Aquarien.

Ergänzt wurde die Runde der bekannten Hersteller (in dem Fall kein Hersteller, aber Verlag) durch den Dähne-Verlag, der wieder mit allerhand Zeitschriften und Büchern vor Ort war.

Und sonst so?

Neben all den oben aufgezählten, für little nature interessanteren, Ständen, gab es noch jede Menge anderer Aussteller, die sicher für viele Besucher noch einiges Spannendes boten. Hier gab es, auch für die, die mehr Fisch- als Wirbellosenfans sind, eine gute Auswahl an Tieren, Futter und Zubehör.

Für diejenigen, die ohne „Terraristik“ auf so einer Messe nicht können, war, wie auf jeder Aquaristikmesse, Krabsy vor Ort und zeigte seine Landeinsiedlerkrebse mit auffälig bemalten Häuschen.

Rahmenprogramm

Das Rahmenprogramm der aqua EXPO Tage war, wie ich finde, relativ klein, wobei das bei dieser Messe bisher nie so war, dass es, wie bei anderen Messen, viele Fachvorträge etc. gab. Meiner Meinung nach ist das sicher eine spannende Ergänzung, dennoch ist es auch mal ganz angenehm, eine Messe zu haben, wo man sich nicht jede Stunde aufs Neue entscheiden muss, ob man in Ruhe über die Messe geht oder sich in den nächsten Vortrag setzt. 😉

Mega Zoo Aquascaping Workshop bei den aqua EXPO Tagen 2016

Filipe Cuewll, André Franken, Kim-David Kemperdick und Anne Braun (v.l.n.r.) führten durch den Workshop.

Für Aquascapingfreunde und die, die es werden wollen, gab es an jedem Tag wieder einen Aquascaping-Workshop, der von Hauptsponsor Mega Zoo präsentiert wurde.
Am Montag war dieser eine „Gruppenarbeit“ von Mega-Zoo-Fachberater und -Aquascaper Filipe Cuewll, den We Scape Jungs Kim-David Kemperdick und André Franken und Anne Braun von der Firma Tropica.

Während Filipe ein wenig durch den Workshop führte, Pflanzen mit vorbereitete, auf die Zeit achtete etc., überließ er, an diesem Tag – die beiden anderen Tage durfte er sein Können unter Beweis stellen – die Einrichtung Kim und André.
Anne erklärte geduldig alles, was man zu den verwendeten Produkten und Pflanzen wissen muss, beantwortete Zuschauerfragen und gab Tipps zur Pfanzenpflege.

Alles in allem, finde ich, war das eine ganz gelungene Veranstaltung, die informativ und kurzweilig gestaltet wurde. Und wer die Hauptakteure etwas kennt, der erahnt sicher, dass es den ein oder anderen Lacher während des Workshops gab.

Wer bereits am Samstag auf der Aquaristikmesse war, dem wurde noch ein wenig mehr geboten, was das Thema Aquascaping angeht, denn am ersten Messetag gab den We Scape together – The Battle. Hier traten die drei „großen“ Aquascaping-Plattformen We Scape, I 🙂 Aquascaping, Lernscapen.de sowie eine Aquascaper-Auswahl aus Frankreich gegeneinaner an. Jedes Team hatte sich im Vorfeld ein Layout überlegt und richtete, innerhalb von zwei Stunden, vor Ort ein ADA Cube Garden 60 P live ein. Die zusätzliche Schwierigkeit war, dass die dafür benötigten Materialien zwar im Vorfeld ausgewählt wurden, aber die Lieferung erst am Battle-Tag begutachtet werden konnte.

Etwas schade fand ich, dass die fertigen Aquarien bereits Samstag wieder abgebaut wurden und nicht bis zum Messeende stehen blieben. So hatten die Besucher am Sontag und Montag zwar vielleicht das Wissen um den Battle, die Ergebnisse konnten sie aber nicht mehr bewundern.

Diskus-Championship, Aquaristik-Brand-Star & Co.

Neben den Live-Vorführungen gab es aber auch noch eine Reihe Ausstellungen und Sonderschauen.

Vorweg natürlich das European Diskus-Championship, das dieses Jahr bereits zum dritten mal stattfand. Und auch wenn Fische bei mir immer eher eine Nebenrolle spielen, so mag ich es sehr gerne, bei solchen Gelengeheiten mal über den Tellerrand zu schauen.

European Discus Championship bei den aqua EXPO Tagen 2016

Die Ausstellungstiere des European Discus Championship zogen die Blicke der Messebesucher auf sich.

Die am Wettbewerb teilnehmenden Tiere waren, in einer fast endlos erscheinenden Reihe von Aquarien, auf der Tribüne ausgestellt und konnten am letzten Tag gekauft werden. Ehrlich gesagt muss ich zugeben, dass ich bei den verschiedenen Tieren jetzt nicht den riesen Unterschied gesehen habe, aber das war ja zum Glück auch nicht meine Aufgabe 😀 Trotzdem finde ich Championate, egal welcher Art, immer irgendwie spannend.

Ebenfalls zum dritten mal wurde der Aquaristik Brand Star verliehen. Diese Auszeichnung steht für besondere Produktinnovationen und Förderung des Hobbys Aquaristik. Welche Firma letztendlich das Rennen macht, wird von einem Fachgremium sowie durch die Abstimmung von Aquarien-Deutschland – also auch durch uns Endverbraucher – bestimmt.
Da, wo in den letzten beiden Jahren JBL die Nase vorn hatte, konnte dieses Jahr die Firma Dennerle das Rennen für sich entscheiden. Passend zum 50. Firmenjubiläum holten sie so „den Stern“ nach Hause.

Für alle, die lieber noch Aquarien statt Preise sehen wollten, gab es noch eine Skalar- und eine Nano-Aquarien-Ausstellung. Für „Input“ abseits von Workshops war also auch gesorgt. 🙂

 

Neuheiten und Trends

Anders als im letzten Jahr, gab es dieses mal bei den aqua EXPO Tagen wirklich einiges an spannenden Neuheiten zu sehen. Manches kannte man bereits von Facebook, anderes wiederum war bisher noch völlig unbekannt:

Dennerle Tools auf dem Messestand

Die neuen Dennerle Aquascaping Tools bieten Qualität zum erschwinglichen Preis.

Dennerle brachte seine neue Toolserie mit nach Dortmund. Die insgesamt sechs Scheren, fünf Pinzetten und ein Sandflattener sind aus rostfreiem Edelstahl gefertigt und bewegen sich in einer Preisklasse von  ca.10–25 Euro. Damit sind sie durchaus erschwinglich für so ziemlich jeden, der gerne mit hochwertigeren Markentools arbeiten möchte. Ich denke, das könnte ein Punkt auf dem Weihnachtswunschzettel von so einigen von Euch werden. 🙂

Room Garden von emersum auf den aqua EXPO Tagen 2016

Die Room Gardens von emersum sind ein echter Blickfang – sicher auch für Nicht-Aquascaper.

Ebenfalls im weiteren Sinne Aquascaping – allerdings etwas exklusiver: emersum stellte seinen neuen Room Garden vor. Die hübschen Edelstahlkästen lassen sich wie ein Aquarium scapen, nur dass man das Kunstwerk dann frei – ohne Glas dazwischen – bewundern kann. Mit passendem Stand und Leuchte sind die Room Gardens somit eine wirklich gelungene Ergänzung zum klassischen Aquascaping und eine gute Weiterentwicklung des emersum-Themas „Wabi-Kusa“.

Stattrand Neo CO2, aqua EXPO Tage

Bio CO2 mal weitergedacht: Bei Stattrand gibt es jetzt ein Bio CO2 Set mit geringerem Leistungsabfall und schönem Diffusor.

Ganz begeistert war ich von einer Sache, die Stattrand Aquaristik mit in Dortmund hatte. Neben neuen Seachem Wasserzusätzen und einer extra langen Pinzette (ich bin trotzdem eher Fan von handlicheren Tools :-D) hatten die Jungs eine kleine Bio CO2-Anlage mit, die nicht nur – finde ich – optisch mehr hermacht als die Wettbewerbsprodukte, sondern auch Gewisse andere Vorteile gegenüber dem Wettbewerb hat: Die Mischung ist so konzipiert, dass sie die zum Gebrauch aufgefüllte Flüssigkeit bis zur Hälfte der Nutzungsdauer verbraucht, um dann, mit einer zweiten Füllung, nochmal neu zu starten. Anders als bei herkömmlichen Mischungen habt Ihr hier also lediglich einen Leistungsabfall über einen halben Monat und könnt danach die Reaktion nochmal, mit derselben Mischung, komplett neu starten. Spannend, oder? Finde ich ne ganz interessante Sache! Und damit nicht genug, denn in dem Set enthalten ist ein Nano-Diffusor, der problemlos mit dem geringen Druck von Bio-CO2-Anlagen zu betreiben ist und optisch auch noch echt ansprechend ist. 🙂 Wenn Ihr jetzt nur an dem Diffusor interessiert seid: Ihr habt Glück, den gibts auch einzeln 😉
Außerdem gab es hier noch hübsche kleine Aquarien/Paludarien in nicht ganz alltäglichen Maßen, sodass Ihr hier ein wenig Abwechslung in Euer Hobby bringen könnt.

Für Fans von Selbstbauleuchten brachte Frank Schenk von Fisch&Heim/Garnelen-direkt.de die oben angesprochenen kleineren Varianten seiner LED-Module mit.
Aqua Tom Krefeld hatte – nicht ganz neu, aber messeneu – die oben schon genannten Kallax-Aquarien mit in Dortmund. Beides natürlich keine „Herstellerneuheiten“, wie die von Dennerle o.ä. aber zwei kleinere Produkte, die nicht ganz uninteressant sein dürften.

Das Beste kommt zum Schluss: Für eine echte Neuheit sorgte Hersteller FLUVAL, die mit ihrem neuen FLUVAL Flex Aquarien vorstellten, die nicht nur neu waren, sondern es in sich haben:

FLUVAL FLEX, Nano-Aquarien-Neuheit

FLUVAL Flex war sowas wie DIE Messeneuheit. Das Nano-Aquarium mit umfangreicher Technik wird sicher ein Renner im Weihnachtsgeschäft.

MIt Flex bringt FLUVAL Ende des Jahres eine Aquarienserie auf den Markt, die absolut perfekt durchdacht ist. Das Komplettaquarium besticht nicht nur durch seine Form mit gewölbter Frontscheibe, sondern auch durch sein Innenleben. Dass der Technikteil – eine leistungsstarke 3-Stufen-Filterung –  hinter einer Kunststoffwand aus dem Blickpunkt im Aquarium verschwindet, ist von FLUVAL ja bereits bekannt. Die LED-Beleuchtung im klappbaren Deckel sucht aber bislang ihres Gleichen. Per mitgelieferter Infrarot-Fernbedienung lässt sich die Farbtemperatur genau auf Eure Wünsche und/oder die Bedürfnisse der Auarienbewohner anpassen. Ein Wählen der Farbtemperatur vor dem Kauf gehört somit der Vergangenheit an. Aber damit nicht genug: Neben der Farbtemperatur lassen sich auch einzelne Wettersimulationen wie Sonnenauf- und untergang oder Gewitter einstellen. Und wer sein Aquarium lieber komplett rot, blau oder sonstwie beleuchtet haben möchte – auch das ist kein Problem.
FLUVAL Flex wird es in den Größen 34 Liter ( 35 cm x 33 cm x 33 cm) und 54 Liter (41,5 cm x 39 cm x 39 cm) geben und ab ca. November 2016 (34 Liter-Version)  im Handel zu kaufen sein.

Trends

Einen wirklichen Trend für die nächsten Monate – finde ich – gab es nicht. Naturaquaristik und Aquascaping spielen schon lange eine große Rolle in der modernen Aquaristik, so wundert es wenig, dass auch fast ausschließlich natürliche Dekoelemente zu kaufen waren.

Das Thema Wabi-Kusa war, bis auf bei emersum, eigentlich völlig außen vor. Ebenso waren, anders als erwartet, fast keine Krabben – und generell keine Landkrabben – zu kaufen. Beides Themen, die in den sozialen Netzwerken absolut angesagt sind. Von einem Trendrückgang kann man hier also nicht sprechen, lediglich der Schwerpunkt der Messe war wohl anders gelegt.

In Sachen LED wird es zukünftig sicher viel mehr Möglichkeiten zu geringeren Preisen geben. Natürlich ist das bei Technik immer so, aber die Entwicklung, dass sich etwas tut, war auch in Dortmund schon abzusehen. So wird es zukünftig Leuchten geben, die relativ einfach individualisierbar sind, bei denen jeder Verbraucher sich die Leuchte so einstellen kann, wie er sie braucht. Farbe, Helligkeit etc. Eine solche Steuerung per App oder mitgelieferter Fernbedienung ist heute häfig bereits optional zu erhalten.
Dass besondere Effekte bereits jetzt schon inklusive und zu erschwinglichen Preisen angeboten werden, beweist FLUVAL mit seinen neuen Fluval flex Aquarien, die ich ja oben näher vorgestelt habe.

Aquarium von Stattrand Aquaristik in Sondermaßen auf den aqua EXPO Tagen 2016

Geht der Trend hin zum individuellen Sonderformat-Aquarium? Ein Blickfang, der viele Möglichkeiten bietet.

Spannend wird für mich sein, zu beobachten, wie sich die Aquarien-Sondermaße entwickeln. Hier könnte ich mir tatsächlich vorstellen, dass in einem bestimmten Bereich der Szene, das 08-15-Standardaquarium zunehmend von individuelleren Lösungen abgelöst wird. Was Marvin Gruhn bereits Anfang des Jahres mit seinen kleinen, flachen Glaskästen für seinen Shop emersum zeigte, sah man jetzt in ähnlicher Form auch bei Stattrand, die ein entsprechendes Fire-Aquarium mit nach Dortmund brachten. Fassungsvermögen ca. 10 Liter, kann also mit jedem gängigen Glasaquarium aus dem Baumarkt mithalten. Optisch ist es natürlich ansprechender als der normale Standard. 🙂
Auch die Sonderanfertigungen von Aqua Tom Krefeld für die Kallax Regale spielen in diese Entwicklung sicher mit rein. Es bleibt also spannend.

Nicht direkt Trend, aber dennoch irgendwie zugehörig, sind die Selbstbau-LEDs, wie sie von Garnelen-direkt.de angeboten werden. Ich denke nicht, dass die Entwicklung so weit geht, dass man hier eine Art Trend erwarten kann, aber man sieht jetzt schon deutlich, dass zukünftig auch mehr Aquarianer die Beleuchtung der Aquarien selbst in die Hand nehmen werden. Je einfacher eine solche Lösung wird, desto mehr Käufer werden sich natürlich finden, dennoch denke ich, dass, wie oben geschrieben, gerade in Sachen LED Beleuchtung als plug and play-Version auch weiterhin viel zu erwarten ist und sich hier eher eine Art Trend entwickeln wird. Wer hat die Leuchte mit den meisten Funktionen, welcher die optisch ansprechenste etc. Und preislich wird sich da sicher auch nochwas tun.

Mein Eindruck von den aqua EXPO Tagen 2016

Die aqua EXPO Tage 2016 waren für mich ein gelungener Einstieg in die neue Aquaristik-Saison. Wie immer hatte die Messe eine angenehme Größe und bot reichlich Auswahl für alles, was man für sein Hobby so braucht. Besonders begeistert hat mich natürlich die, vergleichsweise, hohe Zahl an Anbietern für Wirbellose nebst Zubehör.

Etwas schade fand ich, dass es nur einen Workshop pro Tag gab. Hier hätte ich gerne, wie im letzten Jahr, zwei Programmpunkte pro Tag gehabt.
Ebenfalls etwas unglücklich platziert – aber das ist leider an diesem Veranstaltungsort nicht anders möglich – waren die Sonderschauen auf der Tribüne, die in dieser Halle teilweise etwas verloren wirkten und sicher hätten mehr Beachtung bekommen können. Eine Platzierung in den beiden „Verkaufshallen“ ist aber, aufgrund des Platzangebotes, nicht möglich und so scheint diese getrennte Unterbringung wohl ein Teil der Messe zu bleiben. Die Rennbahn als Veranstaltungsort gefällt mir, jedes Jahr aufs Neue, übrigens trotzdem sehr gut. 🙂

Gefreut habe ich mich, nach der langen Pause, so viele tolle Leute wiederzusehen, denn die Messe ist jedes Jahr einfach ein riesiger Treffpunkt der Szene. Und so bin ich voller Vorfreude auf die kommenden Events und auf alles, was die neue Saison so mit sich bringt. 🙂

Phönixkrabben von Garnelio.de

Meine Mitbringsel: Die neuen Phönixkrabben dürfen jetzt, dank Garnelio, bei mir wohnen.

Mitgebracht? Habe ich auch was 🙂 Bei Garnelio habe ich endlich meine lang ersehnten Landkrabben geholt. Wer jetzt aufgepasst hat, weiß, dass es eigentlich keine Landkrabben gab. Die Phönixkrabben waren eine Vorbestellung meinerseits – klappt super bei Garnelio. Vorbestellen, auf der Messe mitnehmen, fertig. Mit Dank an Farschad und Team!

Ausblick auf 2017

Die nächsten aqua EXPO Tage finden vom 29.09. bis 01.10.2017, wieder auf der Rennbahn in Dortmund-Wambel statt.
Wenn die ENAC wirklich nach Dortmund geholt werden soll, dann dürfte das schonmal ein fester Bestandteil der nächsten Messe sein und darauf freue ich mich jetzt schon.
Desweiteren wird, nach dem wie es jetzt aussieht, die Caridina-Welt und auch Peters Laden wieder vor Ort sein. Von so „Stammgästen“ wie Garnelen-direkt, Garnelio und Stattrand gehe ich hier auch aus. Und es wird ein weiterer Wirbellosen-Shop mit spannendem Angebot vor Ort sein, mehr dazu erfahrt Ihr aber zu gegebener Zeit hier auf der Seite.
Wirbellosenfans sollten sich diesen Termin also schonmal im Kalender markieren.

Und auch in Sachen Workshops könnte sich was tun. Die Ideen, die ich am Rande mitbekommen habe, sind sehr vielversprechend. Aber auch hier erfahrt Ihr näheres, wenn das alles spruchreif ist 😉

Jetzt seid Ihr gefragt…

Wart Ihr in Dortmund auf der Messe? Wie hat es Euch gefallen? Habt Ihr was mitgebracht und/oder plant Ihr nächstes Jahr (wieder) hinzufahren? Ich freue mich auf Eure Kommentare! 🙂

Und da little nature nur mit Euch und durch Euch lebt, freue ich mich natürlich auch, wenn Ihr den Artikel verbreitet, wenn er Euch gefallen hat.

Alle plattformeigenen Fotos der Messe, findet Ihr in den nächsten Tagen auf der litte nature-Facebookseite (liken nicht vergessen 😉 ).
Einen ausführlichen Bericht zum We Scape together The Battle findet Ihr hier (klick).

Habt nen schönen Tag! 🙂

 

Liebe Grüße Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *