ADA Workshop in Duisburg – so war’s…

 Aqua Scape im Iwagumi Stil von Jurijs Jutjajevs / ADA Workshop Duisburg

Am Samstag war bei Zajac in Duisburg ADA Workshop mit Oliver Knott und Jurijs Jutjajevs. Da wir quasi um die Ecke wohnen, war es ja garkeine Frage, ob wir dort erscheinen.
Also Gelegenheit genutzt und hingefahren 🙂 Leider erst Nachmittags, da mein Freund vormittags arbeiten musste. Aber die 15 Uhr Veranstaltung haben wir „mitgenommen“.
ADA Aquascaping Workshop, Einrichtung eines 60 l Aquariums im Iwagumi Stil, also mit Steinformation.

Ich persönlich hab bisher noch nicht großartig mit Steinen gerarbeitet, fands aber dafür umso spannender, da jetzt mal zuzusehen 🙂 Zumal mein nächster Cube auch mit Steinen gestaltet werden soll…

Nachdem Jurijs den Boden des Aquariums mit Aqua Soil bedeckt hatte – vorne hat er eine Schicht freigelassen, die später mit Sand aufgefüllt wurde – platzierte er einige große Steine in der Mitte des Aquariums.
Sah eigentlich ganz einfach aus, ist aber wohl ein wenig Erfahrung notwendig, damit das Layout später auch optisch ansprechend aussieht 😉 So wurden z.B. ca 90° Winkel vermieden oder aber mit kleineren Steinen kaschiert, damit die Formation später möglichst natürlich aussieht.

Vorne füllt Jurijs Sand in das Becken, was das Scape als Küste erscheinen lässt.

Danach wurde, wie oben schon beschrieben, an der Frontseite feiner Sand eingestreut, um das Scape später nach einer Küste aussehen zu lassen.

Sand, der auf die Steine gefallen ist, wurde einfach mit einem Pinsel weggefegt. Eigentlich logisch, aber muss man erstmal wissen und darauf achten 😉

An der Rückseite wurde nochmal etwas Soil nachgefüllt, dann gings ans Bepflanzen.
Schön von vorne nach hinten, damit der Soil nicht nach vorne gedrückt wird.

Vorne Bodendecker, hinten höhere Pflanzen (jetzt fragt mich nicht mehr, was der genau gesetzt hat bitte 😉 )

Die Pflanzen wurden größtenteils radikal gekürzt, damit sie im Scape später besser wachsen. Ja, auch das hat man schonmal gehört und gelesen, aber man kanns ja nochmal erwähnen… 😎

Die Steine säuberte Jurijs immer wieder mit einem Pinsel von Sand und Soil.

Was ich spannen fand war, dass Jurijs hinten, bei den hohen Pflanzen mit Bamubsstäbchen in X-Form die einzelnen Bereiche für die Pflanzen abgeteilt hat. So erfolgte die Einteilung ganz einfach und die Pflanzen kamen sich auch nicht gegenseitig in die Quere. Zusätzich stützten die Stäbe die Pflanzen noch etwas in dem wasserleeren Becken.

Zum Schluss wurde nochmal alles abgepinselt, die Stäbchen entfernt und fertig war das Scape.

Zwischendurch wurde natürlich auch der ein oder andere Tipp gegeben, was zu den Pflanzen erzählt (wenn auch nicht in der Tiefe, um dem nachfolgenden Vortrag von Oliver Knott nicht vorzugreifen), so dass ich einiges nützliche mitnehmen konnte.

 Das fertige Scape

Besonders interessant fand ich, dass ADA den Aquarienaufbau komplett anders angeht als Dennerle.
Dennerle, die ich bisher kenne, empfehlen einen Bodengrund für die Pflanzen (Nano Deponit Mix) und darüber eine Schicht Kies. So ist auch mein aktueller Cube aufgebaut.

ADA nutzt den Aqua Soil und ein speziell auf diesen Soil und auf die Wachstumsphase der Pflanzen abgestimmtes Düngesystem.

Ich hatte ja schon lange überlegt, ob ich meinen nächsten Cube nicht mit Aqua Soil aufbau. Der Workshop jetzt hat mich überzeugt. Ich bin schon jetzt gespannt 🙂

Fazit: Der ADA Workshop war, wie ich finde, eine sehr lohnenswerte Veranstaltung. Ich bedanke mir hier ausdrücklich bei Jurijs und Oliver für diese kurzweilige Vortragszeit und für die vielen Tipps und Infos, die sie weitergegeben haben.
Nächstes mal hier in der Ecke bin ich sicher wieder dabei 🙂

Liebe Grüße

Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *